Familie

"In einer Familie, die nicht nur aus Mumien besteht, gehören Konflikte dazu."

Reinhard Mey

Zu lange war es ruhig ...

und es ist doch so einiges passiert.

 

Seit Mitte August bin ich nun wieder Erstklasslehrerin und zwar von 14 reizenden "Eulen". Die Arbeit mit der kleinen Lerngruppe macht mir so viel Spaß! Ich kann vieles umsetzen, was in den letzten vier Jahren schwierig war. Wir arbeiten schon jetzt sehr offen an Stationen, bald in unserer ersten Werkstatt und nach Weihnachten mit individuellen Arbeitsplänen. Die Hausaufgaben können schon jetzt als Wochenpläne ausgegeben werden und die Kinder kommen super damit zu Recht. Wer immer mal in unsere Arbeit reinschnuppern möchte, kann dies HIER tun :-).

 

Ende August hat uns leider Bibi verlassen, obwohl sein Gang in den Hundehimmel abzusehen war, hat es uns alle doch sehr getroffen und auch heute kullern noch manchmal die Tränen. Ich vermisse ihn schrecklich, war er doch 19 Jahre täglich an meiner Seite und nachts an meinen Füßen.

mehr lesen 0 Kommentare

"Wochenend-Einkauf" oder "Wann kommt die Mama noch so richtig durch?"

Gerade bin ich zurück vom Einkauf fürs Wochenende. Also großartig anders ist er nicht als früher, als der Einkauf an sich, aber vorher ;-)

 

Spätestens ab Mittwoch überlege und plane ich ich das Essen fürs Wochenende, wenn die Kinder da sind. Abwechslungsreich, möglichst gesund, manchmal überraschend, aber vor allem lecker soll es sein. Einmal zumindest essensmäßig Rundumverwöhnen will ich :-)

 

So gibt es heute einen brasilianischen Fischtopf mit Knoblauchreis, morgen Fleischbällchen mit Estragon-Honig-Senf-Soße, Brokkoli und Kartoffelecken und am Sonntag Lamm mit Rotwein-Zwiebel-Marmelade und Kartoffelgratin. Außerdem habe ich viele leckere Zutaten für ein Super-Frühstück morgen gekauft: Es wird Foccacia geben, dazu Hummus, leckeren Käse, Merguez, Spiegeleier, Tomatensalat, frische Mango und selbstgemachte Zimtschnecken.

 

Neben all den Zutaten fürs Essen habe ich dann noch das Wochen-Fresspaket zusammengestellt: Käse, italienische Salami, Schokolade für die Nerven, Cookies, die geliebten Salami-Sticks, Kaffeepads.

 

Also ich glaube ja, in Bad Hersfeld gibt es das bestimmt auch ;-), aber wann kann ich das Kind sonst noch verwöhnen und ja, es macht Spaß!!!! Richtig viel Spaß, so viel Spaß, dass ich darüber schreiben musste.

 

Aber was wirklich gar keinen Spaß macht: das wochenendliche Bügeln von HEMDEN!!!!!

Daran habe ich vor 25 Jahren bei der Zeugung unseres Sohnes noch nicht gedacht!

 

0 Kommentare

Hehe - ich habe es nicht getan!

Obwohl ich natürlich heute mega neugierig und überhaupt "Unter-Sohnt" war, habe ich ich nicht angerufen, nicht neugierig nachgefragt -nein, ich habe ganz ungluckenmäßig gewartet, bis das Kind sich meldet - und es hat sich gemeldet :-)

 

Hehe, aber es war viel Anstrengung meinerseits: zunächst habe ich - ganz unüblich - das Handy ab 14.00 Uhr auf volle Lautstärke gestellt - sonst könnte ich mein Kind ja verpassen. Ab 17 Uhr habe ich minütlich mein Handy betrachtet - hey, immer noch keine Nachricht vom Kind. Langsam wurde ich schon ein wenig unruhig - wenn er einen Unfall hatte, wird er sich doch melden oder das Krankenhaus oder überhaupt. Ab 17.15 zuckte mein Finger immer über den whatsApp-Feld  - ich habe es nicht getan, tschakka! Heute habe ich 100 Punkte Nicht-Glucken-Mama verdient!

 

Jan hat sich gemeldet - alles im grünen Bereich!

 

Hehe - ich bin wirklich cool!

1 Kommentare

Hach, ist das aufregend :-) - eine Liebeserklärung

Es tut sich gerade viel bei uns:

 

Ab 01.02. hat J. einen Anstellung und gleichzeitig seine erste eigene Wohnung in Bad Hersfeld - irgendwie ging das jetzt alles ganz schnell und es muss natürlich noch viel geregelt werden.

 

Obwohl ich mich riesig für ihn freue und sogar selbst ein wenig aufgeregt bin, macht sich in der ein oder anderen ruhigen Minute doch auch etwas Wehmut breit, denn es wird stiller bei uns werden.

 

Wir waren nie "Helikopter-Eltern", dafür waren wir oft viel zu sehr mit uns selbst beschäftigt oder auch im Job eingebunden, manchmal vielleicht sogar so sehr, dass für J. wenig Zeit blieb. Dennoch behaupte ich, wir haben ein sehr inniges Verhältnis. Daran wird sich natürlich durch den Auszug nichts ändern, aber er ist nunmal nicht mehr täglich vor Ort und geht nun definitiv eigene Wege.

 

Loslassen fällt mir nicht schwer, ich bin auch 100 %ig überzeugt, dass er alles sehr gut meistern wird, ich muss mir also überhaupt keine Sorgen machen - fehlen wird er mir trotzdem extrem!

 

Aber ich habe mir ganz fest vorgenommen, nicht die Glucke zu mimen. Telefonieren, wenn er möchte, ab und zu eine Whatsapp und ein Fresspaket am Wochenende - dafür bin ich ja auch zu gerne Mama ;-)

 

Herrje, mein Kind - wir lieben dich über alles und sind total stolz auf dich und egal, was ist, du weißt, wir sind immer für dich da!

 

0 Kommentare