Reiseliteratur

Empfehlenswerte Reiseführer, Reiseberichte und mehr zum Thema Reisen.

Reiseplanung Sommer 2017 - Teil 1 Lago Maggiore

Im Sommer 2017 werde ich ja wieder "solotripen" ;) - und "auf die Suche nach dem la dolce vita in bella italia" gehen und vor allem meine Kamera bemühen, das auch einzufangen.

 

Die erste Woche werde ich am Lago Maggiore verbringen, dort habe ich eine kleine Ferienwohnung in Luino gemietet, welches mir von unseren vorherigen Reisen schon bekannt ist.

 

Da mir der Lago Maggiore nicht unbekannt ist, dachte ich, ich komme ohne Reiseführer aus, habe mich aber dann aber doch zur Anschaffung eines selbigen entschieden - und das war genau die richtige Entscheidung! Jetzt weiß ich erst, was wir bei all unseren Besuchen versäumt haben *hmpf*

mehr lesen 0 Kommentare

Lesen als Urlaubsvorbereitung :)

Meine Urlaubsvorbereitung für den Norwegentrip läuft. Derzeit lese ich Reiseführer und zeitgleich norwegische Thriller :).

 

Vor allem der Reiseführer "Norwegen - Süd/Mitte" aus dem Verlag Martin Velbinger hat es mir angetan.Zwar hat er keine bunten Bildchen, aber sehr, sehr viele nützliche und interessante Informationen, so konnte ich z.B. drei Tage am Lustrafjord perfekt planen.

Daneben habe ich mir aber noch die beiden Dumont Reiseführer Norwegen - der Süden und Norwegen - das Fjordland gekauft.

 

Reiseführer sind neben Schul- und Kochbüchern übrigens die einzigen Bücher, die ich mir noch Papierform zulege, ansonsten lese ich nur noch mit meinem geliebten Tolino, sonst würden wir hier auch mittlerweile in Büchern ersticken.

mehr lesen 0 Kommentare

Exkurs: Norwegen bzw. Reiseberichte

Die letzten Tage habe ich mich sehr intensiv mit meiner Norwegen-Planung beschäftigt, denn mittlerweile sind auch meine Reiseführer per Post angekommen.

 

Besonders der Reiseführer "Norwegen Süd/Mitte" aus dem Verlag Martin Velbinger ist eine wahre Fundgrube bzw. Schatzkiste, auch wenn er auf jegliche Fotos verzichtet.

 

Ich habe mir aber auch das Buch "Von der Südküste in das Fjordland: Norwegen, eine Reisebeschreibung" von Rolf Schmidt bestellt und tatsächlich in zwei Tagen durchgelesen. R. Schmidt schreibt sozusagen einen überaus ausführlichen Reisebericht, wie er sonst in vielen Foren und privaten Websiten zu finden ist. Er macht das gut - keine Frage, sonst hätte ich das Buch nicht so schnell gelesen - aber ich frage mich doch, wie man einen Verleger für diese Art des Schreibens findet.

 

Also, lieber Engelsdorfer Verlag, ich hätte da auch noch zwei bis drei Reisen, die ich gerne in Buchform veröffentlichen würde - unseren USA-Trip, die Reise durch die neuen Bundesländer und vor allem den Normandie-Bretagne-Trip ;-). Ich wage sogar zu behaupten, dass meine Fotos besser sind.

 

Besonders witzig finde ich, dass R. Schmidt immer wieder betont, wie toll doch ein selbst geplante Reise ist, wobei er die Buchungen doch alle im Reisebüro vorgenommen hat und mit Halbpension unterwegs war. Aber grundsätzlich hat er natürlich Recht - es war wohl seine erste selbstgeplante Reise überhaupt.

 

Ich habe ja nun Erfahrungen in beiden Bereichen: Gruppenreisen (Marroko, China, Kappadokien) als auch vielen selbst geplanten und durchgeführten Reisen - die selbstgeplanten Reisen sind eindeutig spannender und interessanter. Man kann halten, wo man will, auch mal Zeit vertrödeln - man lernt mehr über Land und Leute, muss allerdings auch viel mehr Zeit im Vorfeld, auf der Reise selbst und oft noch danach in die Informationsbeschaffung stecken. Daran muss man Spaß haben, aber hat man dies, ist es für mich die bessere Art zu reisen

0 Kommentare