Kish?-Kish!

Vor zwei Wochen waren wir persisch essen und zwar im Restaurant "Kish" in der Leipziger Straße in Frankfurt.

 

Kaum im Inneren wähnen wir uns in einem arabisch geprägtem Ambiente, ein wenig marokkanisch vielleicht? Es ist ziemlich eng und um 19 Uhr ist das Restaurant gut besucht. Im Sommer kann man schön draußen sitzen, wenn einen die nahe Leipziger Straße nicht stört.

 

Unser Aperitiv ist lecker und der Gruß aus der Küche (Fladenbrot mit Joghurt) schmeckt wunderbar dazu. Anschließend "genießen" wir eine vegetarische Vorspeisenplatte. Ich bin begeistert von den gut gewürzten Falaffeln und dem Auberginenmus, auch die gefüllten Weinblätter haben nicht mit den griechischen zu tun, die ich nicht mag.

Aber am meisten begeistern mich die schwarzen Oliven, die mit gehackten Walnüssen in Honig eingelegt sind und ganz anders schmecken, als sie aussehen ;-).

 

Zur Hauptspeise gibt es Fleisch, viel Fleisch. Ich darf einen Hühnchenspieß, einen Lammfiletspieß und einen Lammhackspieß probieren. Der Reis passt nicht mehr rein - es ist zuviel. Die Salatbeilage auf dem Teller könnte man meines Erachtens auch weglassen, sie ist langweilig im Vergelich mit den gelungenen Vorspeisen.

 

Das Fleisch ist von fantastischer Qualität und schmeckt hervorragend.

 

Ein Nachtisch passt nicht mehr, aber einen ordentlichen Mokka trinken wir noch. Mit der Rechnung im Schatzkästchen wird uns noch eine iranischer Wodka kredenzt. Prost!

 

Fazit: Absolut empfehlenswert, wir werden bestimmt bald wieder hingehen und dann möchte ich eine vegetarische Hauptspeise ausprobieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0