Eine Reise planen ... Teil 2

Nun, ich weiß jetzt, wie ich reisen werde: Anreise per Fähre von Amsterdam nach Newcastle, danach mit meinem eigenen Auto. Auch der Reisebeginn und das Ende stehen fest, denn die Fähre ist mit Frühbucherrabatt festgemacht bzw.fest gebucht.

 

Natürlich habe ich gleichzeitig eine Reiserücktrittskostenversicherung gebucht, denn man weiß ja nie :-) In meiner gesamten Reisezeit (seit ich 16 Jahre alt bin - und das ist wirklich lang) habe ich eine solche noch in Anspruch nehmen müssen, trotzdem gibt es mir Sicherheit und wenn ich eine Reise von ca. 5000 € plane, dann sind die Kosten für die Rücktrittskostenversicherung nicht wirklich ins Gewicht fallend.

 

Nun kommen die Reiseführer, Foto-Reiseführer, Google Maps und vor allem Reiseberichte ins Spiel. Die besten Reiseberichte kann man natürlich in den entsprechenden Foren oder auf privaten Webseiten lesen, also für Schottland im Schottland-Forum, für Norwegen im Norwegen-Forum, für Namibia im Namibia-Forum usw.

Damit lege ich meine Route und Zeiteinteilung grob fest und stelle sie in meinem bevorzugtem Reiseforum (eumerika.de) vor. Gerade für Schottland gibt es auch dort einige Berichte und Informationen.

Anschließend geht es an die Buchung der Unterkünfte und schießlich an die Feinplanung, mit welcher ich mich gerade beschäftige:

 

Was gibt es auf der Strecke zu sehen?

Öffnungszeiten?

Eintrittskosten?

Spaziergänge/Wanderungen? Dauer und Niveau?

Restaurants am Abend?

 

Auf dem Bild oben sieht man die Grobplanung für Tag 5 bis Tag 9. Die Spalten von links nach rechts:

Tag/Datum  ~  von/bis mit ca.-km-Angabe  ~  to-do  ~  Unterkunft

Dieses Bild zeigt nun die momentane Feinplanung für Tag 6  - Rund um Loch Ness.

Ganz klar, eine solche Planung muss NIE eingehalten werden - ich habe alle Freiheiten der Welt und wenn mir ein Platz besonders gut gefällt, kann ich dort auch verweilen und meine Seele baumeln lassen. Ich notiere mir also nur "machbare Anregungen".

Etwas, was ich allerdings auch erst "lernen" musste, meine Norwegen-Reise war dabei sehr hilfreich: Ich kann auf einer dreiwöchigen Rundreise nicht das Land in allen Facetten kennenlernen, aber ich kann wunderschöne, einprägsame Momente haben, wenn ich meine Landschaft finde und dort meine Zeit habe und vielleicht auch noch meine Fotomomente - dabei helfen mir allerdings keine Reiseführer oder Reiseberichte.

Grobplanung (Tabelle) und Feinplanung landen ausgedruckt in einem Schnellhefter, zudem immer die Ausdrucke der Buchungsbestätigungen der Unterkünfte sowie andere wichtige Informationen z.B. die Map von HopOn-HopOff Edinburgh, auch wenn alles auf dem Laptop gespeichert ist. Oft habe ich abends keine Lust den Laptop anzuschmeißen. Der Schnellhefter liegt beim Fahren auf dem Beifahrersitz und ist neben meinem Notizbuch (DIN A5) der wichtigste Begleiter auf meiner Reise.

 

Ja, und dann folgt wohl noch Teil 3 der Reiseplanung, der aber schon speziell ist ;).

Ich schaue Spielfilme, Serien und lese viel (Romane, Krimis) zum Urlaubsland, dazu aber mehr im 3. Teil der Reiseplanung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0