Freitag, 29.07.2016 - Verregnete Laune und Schiffahrt auf dem Lysefjord

Ab 4 Uhr klingelt mein Wecker stündlich: Ich werfe jeweils einen Blick aus dem Fenster und auf die Wettervorhersage des Handy, denn eigentlich wollte ich heute sehr früh Richtung Preikestolen aufbrechen und diesen erklimmen.

 

Dichte Bewölkung und Dauerregen lassen mich jedoch bis 7.30 Uhr im Bett bleiben und nach Dusche erst einmal das Frühstücksbuffet besuchen. Große Unterschiede zum kleinen Kjobmannsgarden Hotel in Molde kann ich nicht feststellen. Das Rührei ist nicht wirklich der Brüller, aber es gibt wieder sehr guten geräucherten Lachs.

 

Und nun? Auf Stadt habe ich keine Lust, es regnet weiter und weiter. Ich beschließe ein wenig im Bett zu lesen und darauf zu hoffen, dass es vielleicht doch noch aufklart, obwohl die Wettervorhersage ganz mies ist.

 

Um 12 Uhr halte ich es nicht mehr aus und beschließe nach Lauvvik zu fahren, um dort die Fähre nach Oanes (Preikestolen) zu nehmen oder die Touristenfähre (hin und zurück nach Lysebotn ohne Auto), um wenigstens etwas vom Lysefjord zu sehen.

 

Kurz vor Lauvvik hört der Regen auf, aber die Wolken hängen tief im Fjord, auf dem Preikestolen würde man nichts, aber auch nichts sehen. Ich nehme also die Touristenfähre. Während der wartezeit unterhalteich mich eine ganze Weile mit einem deutschen Paar, welches mit Wohnmobil unterwegs ist. Sie sind noch nicht entschieden, ob sie ebenfalls die Fähre nehmen, denn eigentlich dauert es ihnen zu lang.

 

Noch während wir warten, setzt auch mein treuer Begleiter wieder ein.

 

Die Fahrt nach Lysebotn und zurück kostet für mich 450 NOK, also ungefähr 48 € - kein Schnäppchen. Unterwegs regnet es immer wieder, trotzdem habe ich ein paar Fotos gemacht.

Auf dem letzten Bild oben sieht man übrigens - mit guten Augen - links oben den sogenannten Kjerag-Bolten, von welchem man sonst andere Bilder kennt.

Während ich auf der Hinfahrt trotz Regen noch oft nach draußen gehe, verbringe ich die Rückfahrt nur noch drinnen, denn ich bin durchgefroren und die Klamotten sind klamm. Ich hole mir einen vermeintlichen Kaffee für 35 NOK/3,75 € - der schmeckt nicht, aber ich kann mir die klammen Finger wärmen.

 

Um 19.30 Uhr legen wir wieder in Lauvvik an. Obwohl die Rückfahrt dann etwas langweilig war, bin ich froh zumindest etwas vom Lysefjord gesehen zu haben und fahre doch zufrieden zurück nach Stavanger. Dieses Mal parke ich auf dem Parkplatz vor dem Hotel und riskiere ein Ticket, denn der Automat will wieder keine Kreditkarte und soviele Münzen habe ich nicht. Ich renne zum Hotel, denn es schüttet wieder.

 

Erst einmal eine warme Dusche und anschließend Buch und Schokokekse im Bett. Alleinreisen kann so unkompliziert sein ;-)

 

Ich ärgere mich noch ein kleines bisschen wegen der ausgefallenen Wanderung, aber schließlich lebe ich auch weiter ohne auf dem Preikestolen gewesen zu sein.

 

Im weiteren Verlauf werde ich im Fernsehen im wieder Bilder vom Weg zum Preikestolen sehen, denn die Holzbohlen, die übers Plateau führen liegen mittlerweile unter Wasser und auf der Kletterstrecke kommen einem Sturzbäche entgegen - es wird überlegt den Weg bei weiteren Regenfällen zu sperren.

Unterkunft: Best Western Plus Viktoria Hotel, Stavanger, 770 NOK = 83 € inkl. Frühstück